Migra­tions­geschi­chte(n)

Erfahrungen und offizielles Erinnern

Selbst erlebte Migration und die Migrationsgeschichte der Familie sind bedeutsam für die eigene Identität. Dabei sind „offizielle“ Geschichtsschreibung“ und eigene Migrationsgeschichte(n) nicht deckungsgleich; Akzentsetzungen unterscheiden sich, individuelle Erfahrungen und Deutungen können teils erheblich von dem abweichen, was allgemein als erinnernswert und wichtig definiert wird. Im Projekt sollen solche Spannungsfelder kenntlich werden.

Unsere Projekte, Veranstaltungen und Geschichten

Ismail Alacayir: „Ich habe mich bemüht, gutes Deutsch zu lernen.“

Ismail Alacayir: „Ich habe mich bemüht, gutes Deutsch zu lernen.“

Die Schwerstarbeit seines Vaters, dessen vom Holzfällen geschundene Hände, hatten den heute 69-jährigen Ismail Alacayir im Alter von 16 Jahren dazu bewegt, etwas zu unternehmen: Er wollte seinem Vater helfen, indem auch er Geld verdient. Auf der ursprünglichen Suche nach einem Aushilfsjob in der Türkei hat es ihn schließlich nach Deutschland verschlagen.

mehr lesen